Zurück Weiter

Learning by doing – Nubisches Mauerwerk

Die Kooperation mit der TU München ist an unserer Schule vielfältig ausgeprägt.  Im November 2021 arbeiteten 15 angehende Maurermeister unter Leitung von Robert Klier im Rahmen des Workshops “Learning by Doing”  mit Student*innen des Fachbereichs Architektur zusammen. Hier hatte die Leitung der Pritzker-Preis-Träger 2022 Francis Kéré inne. Der Architekt Francis Kéré, Professor an der Technischen Universität München, erhielt den Pritzker-Preis, die als die wichtigste Auszeichnung in der Welt der Architektur gilt.

In fünf Tagen entstand ein nubisches Gewölbe aus Ziegeln und Mörtel. Diese Technik stammt ursprünglich aus der antiken Zivilisation Nubiens, die im heutigen Südägypten und Nordsudan beheimatet war. Sie kommt ohne Stützen oder Schalungen aus.

Unsere angehenden Maurermeister unterstützten die Student*innen im Umgang mit Ziegeln, um die Bautechniken direkt zu erlernen und das Verhalten des Materials zu überprüfen. Das Lernen fand durch gemeinsames Bauen statt, durch das Erlernen des Umgangs mit den Materialien und durch die Suche nach Möglichkeiten, einfache Baumaterialien in qualitativ hochwertige Bauelemente zu verwandeln. Ein ausführlicher Bericht hierzu (in englischer Sprache), aber vor allem viele Bilder finden Sie in dieser Dokumentation:

DOKUMENTATION_NUBISCHESMW TUMFSBAU