EU-Projekt auf dem “Campo Santo” in Rom

Der Campo Santo Teutonico ist ein kleiner Friedhof für Deutschsprachige im Vatikanstaat, der bereits seit dem 8.Jhdt. besteht. Bereits seit 2002 kommen regelmäßig SteinmetzschülerInnen unseres Schulzentrums nach Rom, um die Grabsteine, die rund 1.400 Namen nennen, instand zu halten. Seit vielen Jahren geschieht dies auch in bester Kooperation mit unseren SchülerInnen, die eine Vorbildung als Maurer/in bzw. Bauzeichner/in haben und den SteintechnikerInnen unterstützend bei Aufmaß bzw. Ein- und Ausbau der Epitaphien, etc. behilflich sind. So begann – ähnlich wie für die Projektteilnehmer des EU-Projekts in Rumänien, das neue Schuljahr bereits Ende August. Folgende Arbeiten wurden durchgeführt: Es wurden verschiedene Grabsteine, Schrifttafeln und Kreuzgangstationen gesäubert, Fehlstellen im Putz der Friedhofsmauer ausgebessert und vor allem die komplette Außenmauer des Campo Santo Teutonico vermessen und gezeichnet. Zudem wurde auch theoretische Forschung in Form von Exkursionen zu historisch bedeutsamen Orten (Forum Romanum, etc.) betrieben. So kann das Team 2018 mit den begleitenden Kollegen Robert Klier und Christoph Obel auf eine intensive Erkundung des alten und neuen Roms zurückblicken! Mille grazie!